Mit dem anhaltenden Aufschwung von Smart Home und deren Anziehungskraft auf die Verbraucher, verwandelten sich die Stände der diesjährigen IFA 2018 in gemütliche Räume, die die Besucher einladen, sich den Vorzügen von Smart Home zu widmen. Hier ist eine kurze Zusammenfassung von unseren Eindrücken der diesjährigen IFA: die inspirierendsten Messestände und die interessantesten Erkenntnisse.

Ring

Ring, der Hersteller von intelligenten Türklingeln und Sicherheitskameras, verwandelt ihren Messestand in ein bewachtes Haus. Sobald man durch das Tor das Haus betritt, kann man alle Ring-Produkte von innen steuern. Obwohl Ring ihr Portfolio um viele coole neue Produkte erweitert hat, mögen wir die smarte Türklingel nach wie vor am liebsten.

Somfy

Somfy verwandelt ihren Messestand in ein kuscheliges Wohnzimmer vollgepackt mit allen Smart Home-Produkten, die Somfy so anbietet. Seit neuestem befindet sich auch ein Smart Lock in ihrem Angebot. Somfys neues intelligentes Türschloss wird derzeit auf dem deutschen Markt gelauncht und ermöglicht es Somfy-Kunden, ihre Tür fernzusteuern, wo auch immer sie sich gerade aufhalten. Das Smart Lock wird übrigens auch mit Bridge angeboten und eignet sich so perfekt für die Kombination mit nello one.

Yale

In diesem Jahr geht Yale auf die Mission ihr intelligentes Schloss ENTR zu „pushen“. Zu diesem Zweck wurde sogar ein Mitarbeiter Smart Lock verkleidet. Was uns leider noch fehlt, ist eine Bridge für das Smart Lock, damit das Türschloss auch aus der Ferne gesteuert werden kann.

Google-Assistent

Google hatte keinen eigenen Messestand auf der IFA. Stattdessen stellten sie jeder Marke, die über ein Produkt verfügt, das mit Google zusammenarbeitet, einen menschlichen Google-Assistenten zur Verfügung. Sehr witzige Idee und auch sehr gut sichtbar, da fast jeder Stand einen ganz in weiß gekleideten Assistenten hatte.

Alexa

Abgesehen von einer Keynote-Rede war Amazon leider nicht anwesend.

Unbekannt 🙂

Außerdem waren wir von diesem Messestand beeindruckt: sehr schöne Dekoration und Liebe zum Detail. Die Chillout- und Arbeitsplätze sehen aus wie WeWork-Bereiche, die jeden zu einer Pause einladen. Fehlen nur die Marke und die IFA relevanten Produkte 🙂